Wer wir sind und was wir glauben


Hallo,
ich bin Bernd C. Trümper und leitender Pastor dieser Gemeinde. „Was in aller Welt ist das bloß dieses Christus Centrum Metropol in Limburg?“ Solche oder ähnliche Fragen begegnen uns öfter. In den folgenden Zeilen möchten wir uns daher kurz vorstellen. Bei Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.


Der Beginn
Gott in seiner ganzen Fülle und Dynamik erleben und ein Leben nach biblischem Vorbild führen - das war der Wunsch einer Gruppe von Christen, die sich bereits in 1988 in einem Hauskreis in Hadamar trafen. Im Mai 1992 wurde dann die Freie Christengemeinde (kurz FCG genannt) gegründet, die seit dieser Zeit in Hadamar beheimatet war und im Jahr 2005 unter dem Namen Christus Centrum Metropol ins alte Metropol-Theater nach Limburg umsiedelte.

Wer wir sind
Das Christus Centrum Metropol ist eine lokale, biblische Gemeinde.

Wir sind Christen, also Menschen, die ihr Leben voll und ganz Jesus Christus übergeben haben und dadurch von neuem geboren wurden - so, wie die Bibel das bezeugt.

Deshalb sehen wir uns verbunden mit allen Menschen, die diese neue Geburt in Christus erlebt haben, ganz gleich, aus welcher Kirche oder Gemeinde sie kommen. Das schließt natürlich ein, dass wir nicht von uns behaupten, die "alleinseligmachende" Gemeinde zu sein. Vielmehr pflegen wir Kontakt, Austausch und Gemeinschaft mit anderen Gemeinden und christlichen Werken.

Wir verstehen uns als eine Ortsgemeinde im Sinne des Neuen Testamentes und sind unabhängig und nichtkonfessionell. Das heißt z.B., dass wir keiner übergeordneten Organisation angehören und keine Kirchensteuern erheben. Als eingetragener Verein finanzieren wir unsere Arbeit ausschließlich durch freiwillige Spenden. Ebenso sind wir als gemeinnützig anerkannt.

Grundlage unseres Glaubens und unserer Lehre ist allein das Wort Gottes - die Bibel.


Unsere Ziele und Aufgaben
Jesus Christus selbst hat in seine Gemeinde Leben, Dynamik und Vollmacht hineingelegt, damit alle Menschen an und in ihr etwas von seiner Herrlichkeit sehen. Neutestamentliche Gemeinde soll daher alles andere als langweilig und abgestanden sein, sondern vielmehr attraktiv, spannend, lebendig und einladend!

Wie jede biblische Gemeinde haben wir den Auftrag, das Evangelium von Jesus Christus zu verkündigen und Menschen zu Ihm zu führen, damit sie die erlösende und befreiende Kraft Gottes mit allen positiven Auswirkungen erleben. Durch das Gemeindeleben sollen diese Menschen dann in eine echte und verbindliche Beziehung zu Gott geführt - also "zu Jüngern gemacht" - werden.

Daher bieten wir denjenigen, die eine geistliche Heimat suchen, diese auch gerne an, denn es ist der erklärte Wille Gottes, dass jedes seiner Kinder in einer lokalen, biblischen Gemeinde eingebunden ist und dort verbindlich mitarbeitet.

Ein weiteres Anliegen ist die Förderung und Vertiefung der Gemeinschaft und der Einheit unter allen wiedergeborenen Christen am Ort und in der Region - unabhängig von der Gemeindezugehörigkeit.

Als Gemeinde wollen wir dort, wo Gott uns hingestellt hat, unsere Arbeit tun und "Salz und Licht" sein. Wir verstehen uns als eine Gemeinde, die in erster Linie Deutschland, mit allen seinen Einwohnern für Jesus Christus gewinnen möchte. Darüber hinaus unterstützen wir aber auch das missionarische Engagement in anderen Ländern der Erde - sowohl durch den von uns finanzierten Evangelisten in Äthiopien, als auch durch Unterstützung anderer Missionswerke.

Ebenso ist es unser Anliegen, als Christen gerade in dieser Zeit eine klare Position für den Staat und das Volk Israel zu beziehen.

Wovon wir überzeugt sind
Wir sind fest davon überzeugt, dass ...

... das Wort Gottes - die Bibel - vom Heiligen Geist inspiriert und absolute Wahrheit ist.

...
Gott ein liebender, himmlischer Vater ist, der will, dass es seinen Kindern an Geist, Seele und Körper wohlgeht.

...
Jesus Christus der Sohn des lebendigen Gottes und allein Weg, Wahrheit und Leben ist. Nur er ist stellvertretend für alle menschliche Schuld gestorben und hat damit den Weg Gott, dem Vater, freigemacht.

...
jeder Mensch um ewiges Leben zu empfangen von neuem geboren werden muss, indem er Jesus sein Leben übergibt und Ihm nachfolgt.

...
jeder Christ nach erlebter neuer Geburt durch Untertauchen in Wasser getauft werden und dadurch in eine lokale christliche Gemeinde als verbindliches Glied integriert werden soll.

...
der Heilige Geist eine Person ist, die als Freund und praktischer Helfer im Gemeindeleben und im Alltag erlebt werden kann.

...
jeder Christ nach dem Willen Gottes im Heiligen Geist getauft sein soll.

...
Gott sich nicht verändert hat und deshalb alle Dinge, die zur Zeit Jesu möglich waren und von der Bibel bezeugt werden, auch heute noch möglich sind.

...
Krankheit nicht der Wille und das Werk Gottes ist und Gott nicht durch sie verherrlicht wird.

...
Satan durch Jesus Christus besiegt ist und dass jeder Christ nach dem Willen Gottes in diesem Sieg leben soll.

...
Jesus bald wiederkommt, um seine Gemeinde zu sich zu holen, dass es aber auch eine ewige Verdammnis für alle gibt, die nicht zu Jesus gehören.

Das Gemeindeleben
Mittelpunkt des Gemeindelebens sind die „vier G“, nämlich die Gottesdienste, die Gemeinschaft, das Gebet und die Gaben.

Gottesdienste
Wir verstehen unsere Gottesdienste als eine Zeit, in der wir gemeinsam von Gott hören, ihn anbeten und ihn feiern. Die Betonung liegt auf der Begegnung des Einzelnen mit Gott. Wichtig ist uns eine von Liebe, gegenseitiger Anerkennung und Freude geprägte Atmosphäre.

Gemeinschaft
Wichtiger Bestandteil des Gemeindelebens ist die Gemeinschaft untereinander. Diese sollte nicht nur in den Gemeindeveranstaltungen, sondern auch im privaten und persönlichen Rahmen gepflegt werden. Hierzu gehört auch die Bereitschaft zu Offenheit, Ehrlichkeit und gegenseitiger Anteilnahme.

Gebet
"Gebet ersetzt keine Tat. Aber Gebet ist eine Tat, die durch nichts ersetzt werden kann." Unter dieser Prämisse nimmt auch das Gebet im CCL einen hohen Stellenwert ein. Dies geschieht u.a. in der Fürbitte, wo wir im Gebet z.B. für unsere Stadt und unsere Region eintreten, oder im Gebet für Menschen, die in Not sind. Auch das persönliche Gebet als Quelle der Kraft und der Gemeinschaft mit Gott wird bei uns praktiziert und gefördert.

Gaben
In einer Gemeinde gibt es die unterschiedlichsten Gaben und Dienste, die im Laufe der Zeit entstehen, sich entwickeln und verändern, z.B. Musik- und Anbetungsdienst, Kinderdienst, Gebetsdienst, soziale Dienste u.s.w. Wir glauben, dass alle Gemeindeglieder Begabungen und Fähigkeiten haben, um in den verschiedenen Dienstbereichen mitzuarbeiten und dort die Bestätigung und die Hilfe Gottes zu erleben.

Sehr wichtig ist uns bei alledem, dass das Gemeindeleben nicht in erster Linie aus Programm, sondern aus persönlichen und freundschaftlichen Beziehungen besteht! Diese Beziehungen und die gelebte Liebe untereinander sollen unser erstes Erkennungszeichen als Familie Gottes sein und den Stil unserer Gemeinde prägen.

Ich würde mich freuen, Sie einmal bei uns im Metropol begrüßen zu dürfen.

Herzlichst, Ihr Bernd C. Trümper.